Aus der Geschichte

Auch für die Ortschaft Girbelsrath kann davon ausgegangen werden, dass sowohl in der Jungsteinzeit als auch in der Römerzeit hier zumindest zeitweise Menschen gelebt haben.
Urkundlich tritt Girbelsrath gegenüber den anderen Ortsteilen der Gemeinde Merzenich relativ spät in Erscheinung. Im Jahre 1349 findet sich die erste Erwähnung als „Gerbrechtsrode“. Dieser Name lässt den Schluss zu, dass die Ansiedlung auf einer Fläche erfolgte, die vorher mit Waldbeständen bestückt war und später gerodet wurde. Dies dürfte frühestens in der Frankenzeit, wahrscheinlich jedoch erst im 12. oder 13. Jahrhundert, geschehen sein. Es ist bekannt, dass nach Ende der Römerherrschaft große Teile des Landes wieder von Wald bedeckt waren. Diese wurden erst im frühen Mittelalter allmählich urbar gemacht.
Kirche Girbelsrath_kleinWie Merzenich, Golzheim und Morschenich gehörte auch Girbelsrath lange Zeit zum Amt Nörvenich. Es scheint jedoch bereits seit frühester Zeit eine enge Verbindung zu Merzenich bestanden zu haben, sowohl in politischer als auch in kirchlicher Hinsicht. So wird im Jahr 1533 eine Kapelle in Girbelsrath erwähnt, die der Pfarrei Merzenich unterstellt ist. Die sonntäglichen Gottesdienste wurden von einem Priester aus Merzenich gehalten. Erst 1849 wurde Girbelsrath zur Pfarrei erhoben. Die heutige Pfarrkirche wurde zwischen 1883 und 1886 erbaut.
Hinsichtlich des Alltagslebens der Bevölkerung in den vergangenen Jahrhunderten wurde der Ort Girbelsrath von den kriegerischen Auseinandersetzungen des 13. und 14. Jahrhunderts, vor allem aber des 16. bis 18. Jahrhunderts, nicht verschont. Als am 2. Februar 1589 wieder einmal spanisches Kriegsvolk raubend und plündernd einzog, wurde das Dorf Girbelsrath zum größten Teil niedergebrannt.
Auch die Besitzverhältnisse von Anwesen und Ländereien in und um Girbelsrath wechselten häufiger und waren nicht selten Anlass zu gerichtlichen Auseinandersetzungen. So gehörten große Teile zum Kloster Schwarzenbroich bei Gürzenich und den Rittergutsbesitzern von Hanxler in Lüxheim.
Maarhalle_kleinAuch die beiden Weltkriege brachten Zerstörung und Not für den Ort und seine Bewohner. So waren Opfer sowohl unter den zum Militär einberufenen Menschen als auch unter der Zivilbe-völkerung zu beklagen.
Seit dem Einmarsch der Franzosen 1794 wurden die Orte Merzenich, Golzheim und Girbelsrath zur „Mairie Merzenich“ zusammengeschlossen. Dieser Zusammenschluss führte später die Bezeichnung „Bürgermeisterei“ und „Amtsverwaltung“ und wurde schließlich bei der kommunalen Neugliederung als „Großgemeinde“ Merzenich weitergeführt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s